01.03.2018  13:12

Weiler empfing die Lehrergruppe aus Armenien und Georgien

Das Deutsch-Armenische Forum unterstützt die politische Bildungsarbeit und legt großen Wert auf den Austausch im Bereich Bildung und Wissenschaft. Im Rahmen des Regionalprogramms der Konrad-Adenauer-Stiftung „Politischer Dialog Südkaukasus“ begannen 2017 in Georgien und der Republik Armenien jeweils mittel- und langfristig angelegte Projekte im schulischen Bereich. In Armenien wird derzeit in enger Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium das Lehrbuch für das Schulfach „Gesellschaftskunde“ überarbeitet und neu verfasst. Durch die Studienreise in Berlin wollten die Lehrer sowie Dozenten aus Armenien und Georgien neue Einblicke in den Schul- und Bildungsbereich vor Ort gewinnen.

Gemeinsam mit seinem Bundestagskollegen, Frank Heinrich (CDU), empfing der Präsident des Deutsch-Armenischen Forums und Bundestagsabgeordneter, Albert Weiler, die Lehrergruppe im Bundestag. Im Rahmen eines Gesprächs berichtete er über die Aktivitäten des Forums sowie die Besonderheiten des deutschen Bildungssystems. Die Lehrer interessierten sich hauptsächlich für Austauschprogramme zwischen den Schulen. Albert Weiler informierte sie über die Schul- und Austauschprojekte, die bereits von dem Forum organisiert wurden.

„Ich habe mich über diesen spannenden Austausch sehr gefreut. Gute Lehrkräfte sind enorm wichtig für gute Bildung bzw. Schulbildung. Mit Interesse verfolgen wir die diesbezüglichen Entwicklungen in Armenien und sind überzeugt, dass die beiden Seiten von unserem bilateralen Dialog weiterhin profitieren“, so Weiler.